zurück

altersgerechter Badumbau in Marl

Der zentrale Wunsch dieses Kunden aus Marl (Kreis Recklinghausen) war ein altersgerechtes Bad ohne Barrieren mit kleinen Hilsmitteln, die das tägliche Leben erleichtern. Dieser Forderung altergerecht zu modernisieren sind wir gerne nachgekommen. Die Dusche wurde bodengleich mit einer extrem flachen Duschtasse aus Stahl von der Firma Kaldewei realisiert. Diese fügt sich ästhetisch in das Bad ein, dies ist besonders gut gelungen, da sich der Kunde für eine farbige Brausetasse entschieden hat. Für zusätzliche Sicherheit sorgt die rutschhemmende Oberfläche der Duschtasse, sie sorgt für einen sicheren Stand beim Betreten der Duschfläche. Für den bodengleichen Einbau der Dusche fanden wir in diesem Einfamlilien Haus in Marl, beste Voraussetzungen, da wir mit einer Kernbohrung die Abwasserleitung direkt in den Keller verlegen konnten. Ein Haltegriff, der gleichzeitig als Duschstange fungiert, hilft dabei den Duschbereich noch sicherer zumachen. Dabei war es uns wichtig dem Kunden einen Griff zu verkaufen, der sich in das Badezimmer perfekt von Design einfügt. Ein Füßstütze und ein Klappsitz runden die altergerechte Gestaltung der Dusche ab.

Das Wand-WC sollte altersgerecht etwas höher als die Norm eingebaut. Dies stellte uns bei der Realisierung dieses Bades im Marl vor etwas größeren Problemen, da die Zwischenwände dieses Zur Renovierung anstehenden Bades aus Holz sind. Aber auch dieses Problem konnten wir lösen, so dass auch der Wunsch des Kunden nach einer etwas höheren Toilette nachkommen konnten. Auf ein Haltegriff am Wand-WC wurde zunächst verzichtet, es wurde aber darauf geachtet, das der Unterkonstruktion des Unterputzspülkastens so verstärkt würde, das Griff jederzeit nachrüstbar ist.

Das Waschbecken sollte groß sein. Früher hing in Marl ein Waschtisch der lediglich 65 cm breit war, auch hier konnten wir dank einer Optimerung der Badplanung bei der Badrenovierung punkten und diesen Kundenwunsch erfüllen. Eine Armatur mit hohem Auslauf sorgt für zusätzlichen Komfort im Bad. So wird das Haarewaschen und das Füllen eines Eimers nach der Renovierung drastisch erleitert. 

Genügend Stauraum haben wir durch die Badmöbel erhalten. So ist der Waschtisch mit einem Unterschrank versehen worden, um weiteren Platz zu erhalten wurde noch ein Hochschrank integriert. Aufgrund der begrenzten Raumgröße war das bei Badpanung eine kniffelige Aufgabe, die es zu lösen galt.